über "münzen65"

... wer oder was ist "Münzen65"

Münzen65 - Ein Unternehmen ?

Um es vorweg zu schicken, münzen65 ist kein Unternehmen, kein Handel oder Online-Shop mit kommerziellem Interesse. Ich betrachte die Schmuckherstellung aus Münzen lediglich als Hobby, das ich als Ausgleich zu meinem Beruf sehr gerne ausübe.

Mittlerweile tragen zwar einige Menschen meinen Münzschmuck um den Hals oder am Finger, aber größtenteils sind dies Freunde oder Bekannte, die damit beschenkt wurden. Auf Grund von Publikationen und Mundpropagenda wurden einige wenige Auftragsarbeiten von mir durchgeführt, die aber ausschließlich auf Basis einer Aufwandsentschädigung gefertigt wurden. 

Um nicht einfach für die Galerie zu fertigen, nehme ich gerne Auftragsarbeiten (in beschränktem Rahmen) an, sofern mein Rohmünzenbestand diese ermöglichen, oder bestenfalls die Rohmünze vom Interessenten mitgeliefert wird. Denn eines ist klar, die Basis meiner Arbeiten ist der Rohstoff - " MÜNZE ". Leider habe ich bei meinen vielen Reisen immer mehr Wert auf Scheine als auf Hartgeld gelegt, so dass der "Rohstoff" bei mir etwas knapp bemessen ist.

Meinen Fundus an einigen Münzen aus den USA habe ich bisher nur durch einige eBay-Auktionen aufstocken können. Das, und die Tatsache dass das Sägefieber erst vor einigen Wochen bei mir ausgebrochen ist, ist ursächlich dafür verantwortlich, dass das Resultat meiner Passion erst wenige Münzen umfasst.

Münzsägen - Eine Leidenschaft

Seit kurzer Zeit hat mich die Leidenschaft für das Münzsägen erfasst. Ich bin nicht unbedingt ein Künstler, aber das Münzsägen meiner Meinung nach sowieso mehr Handwerker als Kunst.

Meines Wissens nach gibt es nur noch einige wenige professionelle, kommerzielle Münzsäger in Deutschland (zwischen 10 und 20 Stück). Ich muss neidvoll anerkennen, dass ich nicht in deren Liga mitspielen kann, und auch nicht will. Denn ich Betriebe das Münzsägen lediglich als Hobby, weder bin ich sonderlich professionell, noch habe ich irgend ein kommerzielles Interesse. Für mich ist mehr der Weg das Ziel, will sagen mir macht es schlicht große Freude, den Münzschmuck herzustellen.

Für alle die sich unter dem Begriff "Münzsägen" keine rechte Vorstellung machen können, hier stichpunktartig die einzelnen Arbeitsschritte:

1. Zu aller Erst muss die Münze der Wahl poliert werden, da die meisten Münzen (speziell die gebräuchlichen Umlaufmünzen) in einem erbärmlichen Zustand meinen Sägetisch betreten. Zum polieren verwende ich eine Polierpasten und Baumwolltuch.

2. Nun wird die aufpolierte Münze an den passenden Punkten mit Löchern versehen um dort später das Sägeblatt einfädeln zu können. Ich verwende dazu einen Bohrer mit 0,8 mm Durchmesser. Diese Bohrer sind im Übrigen meine größte Verschleißkomponente. Ob das ausschließlich an dem geringen Durchmesser liegt, oder an meinen ungeschickten Bohrkünsten lasse ich hier mal offen.

3. Zum Aussägen der einzelnen Münzmotive (einige bezeichnen diesen Arbeitschritt als skelettieren) verwende ich eine Goldschmiedsäge. Sie hat im allgemeinen die gleiche Funktionalität wie eine handelsübliche Laubsäge, allerdings mit einem wesentlich kleineren Bogen. Die Säge die ich verwende hat einen Sägebogen von 80 mm Eintauchtiefe. Die gebräuchlichsten Laubsägeblätter für meine Zwecke sind die Größen "0/3", "0/4" und "0/6".
Um ein Wackeln der Münze zu vermeiden, verwenden die meisten Münzsäger einen kleinen Schraubstock mit vertikalen Backen. habe ich auch probiert, komme aber damit nicht so gut zurecht. Ich bleibe hier traditionell und verwende ein Sägebrettchen aus dem Laubsägeset. Bringt mir zwar durch den hohen Druck den ich ausüben muss einige Hornhaut an Mittel- und Zeigefinger, funktioniert bei mir aber einfach besser als der Schraubstock.

4. Abschließend wird die Münze noch entgratet und final poliert. Zum entgraten verwende ich Diamant-Schlüsselfeilen aus dem Baumarkt.

Nach Abschluss der Arbeiten, und eine ruhige Hand vorausgesetzt, verlassen die Münzen so oder so ähnlich wie unten abgebildet meinen Sägetisch und wandern auf meinen Präsenter, den ich mir im Übrigen auch selbst gebaut habe (hab dafür mein schwarzes Boss-Unterhemd geopfert ;-)